Der ehemalige Exerzierplatz - früher als Sport- und Übungsgelände genutzt - befindet sich in der Mitte des Quartiers Castelnau. Durch seine weitläufige Ebene bot er optimale Voraussetzungen zur Realisierung privater Bauvorhaben inmitten eines urbanen Wohnquartiers vor der beeindruckenden Kulisse der ortsbildprägenden Kasernengebäude.

Bauherrenmodell Exerzierplatz

Wohnen und Leben nach eigenem Gusto: In insgesamt 25 privaten Bauprojekten haben Familien im Rahmen eines weiteren moderierten Bauherrenprozesses ihr neues Traum-Zuhause realisiert. Sieben freistehende Einfamilienhäuser, 14 gereihte Stadthäuser und vier Bungalows entstanden auf Grundstücken zwischen 210 und 570 Quadratmetern Fläche. Die Projektentwicklung und Moderation übernahm die EGP. Mit Anlage der öffentlichen und privaten Grünflächen und Gärten entsteht nun nach und nach eine grüne Nachbarschaft.

Castelnau Nr. 1 - Eigentumswohnungen mit Flair

Zwischen und mit den beiden eindrucksvollen Turmgebäuden, deren historische Architektur erhalten wurde, ist ein moderner Wohnkomplex entstanden. Die insgesamt 80 Eigentumswohnungen des EGP-Bauträgerprojektes sind vollständig verkauft und bezogen. Alle Wohnungen verfügen über großzügige Balkone, Loggien, Terrassen oder Privatgärten. Das Gebäude thront oberhalb des Einkaufszentrums mit einem tollen Blick über das Moseltal. In Richtung Mattheiser Wald gliedert sich das Gebäude harmonisch in die neue Bebauung am ehemaligen Exerzierplatz ein und rückt mit seinem breiten, vorgelagerten Grünbereich wohltuend von den Einfamilienhäusern ab.

 

 

Parc Castelnau

Mit dem Verkauf der Bestandsgebäude 006, 007 und 034 an die BHB Bauwert Holding aus Wiesbaden ist es gelungen, überregionale Investitionen in die Region Trier zu lenken, welche den angespannten Mietwohnungsmarkt entlasten werden. Mit dem Umbau der ehemaligen Kasernengebäude rund um den ehemaligen Exerzierplatz, der heutigen Gustave-Eiffel-Straße, wird mit den über 150 Wohneinheiten zeitnah ein in Trier dringend benötigtes Angebot an Mietwohnraum entstehen. Parc Castelnau mit den Einzelgebäuden Maison 1, 2 und 3 ist damit eine passende Ergänzung zu den bisherigen Immobilienprodukten für Eigennutzer und regionale Investoren im Stadtquartier Castelnau.

 

 

Bebauung Fuge

Im Übergang vom ehemaligen Exerzierplatz zu den Hangterrassen entstehen im sogenannten Bereich der Fuge in Zusammenarbeit mit privaten Investoren fünf Punkthäuser mit je 12-15 Wohneinheiten. Besonderheit dieser Bebauung ist, dass in jedem Bauprojekt ein Mindestanteil an gefördertem Wohnraum von mindestens 20 % entstehen wird. Damit entsteht in Castelnau auch der dringend benötigte soziale Wohnraum.